Login   Disclaimer   Home  
KANZLEIPORTRAIT
TÄTIGKEITSGEBIETE
TEAM
KONTAKT
GALERIE
 
 
Dr. Florian Schmidt-Gabain
Nationalität: Schweiz
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch
E-Mail: Kontakt

Überblick

Dr. Florian Schmidt-Gabain hat sich auf das Recht der Kreativ- und Unterhaltungsbranche sowie von Private Clients (insb. Kunstsammler) spezialisiert. Er begleitet seine Klienten sowohl bei der Vorbereitung und Abwicklung von Transaktionen als auch bei der prozessualen Durchsetzung und Abwehr von Ansprüchen. Im Bereich der Kreativ- und Unterhaltungsbranche ist er vornehmlich im Kunstrecht und Vertragsrecht sowie im Urheberrecht und Gesellschaftsrecht tätig. Im Bereich Private Clients befasst er sich insbesondere mit Nachlassplanungen (inkl. Ehegüterrecht), Persönlichkeitsrecht und steuerrechtlichen Aspekten von Kunst (Vermögens-, Einkommens- und Mehrwertsteuerrecht). Im Jahr 2019 hat er das Zentrum für künstlerische Nachlässe (ZKN) gegründet, dem er als Präsident vorsteht. Im Kunstrecht und im Erbrecht hält Florian Schmidt-Gabain Lehraufträge an verschiedenen Schweizer Universitäten. Er publiziert regelmässig in der Tagespresse und in Fachzeitschriften und referiert häufig zu Fragen seiner Spezialgebiete.

Branchen und Rechtsgebiete

Branchen: Private Clients, Sammler, Kunsthandel, Galerien, Auktionshäuser, Museen, Künstler, Musik-, Film- und Unterhaltungsindustrie, Versicherungen, Verlage, Architekten, Designer, Stiftungen, Vereine, Trustees, Werbung/Kommunikation/PR, Medienhäuser, Presse, Start ups.

Rechtsgebiete: Kunstrecht, Vertragsrecht, Erbrecht, Urheberrecht, Markenrecht, Designrecht, Steuerrecht (für Aspekte der Kunst und von IP-Rechten), Sachenrecht (insb. Restitutionsrecht), Persönlichkeitsrecht, Lauterkeitsrecht, Medienrecht, Versicherungsrecht, Stiftungsrecht, Vereinsrecht, Trustrecht (inkl. Aufsichtsrecht), Gesellschaftsrecht, Geldwäschereigesetzgebung, Zollrecht.


Berufliche Tätigkeiten

Dr. Florian Schmidt-Gabain trat im Jahre 2010 in die Kanzlei Nobel & Hug ein und erwarb das Anwaltspatent im Jahre 2012.

Seit 2020 ist er Schiedsrichter am Court of Arbitration for Art (CAfA), Den Haag

Von 2009 bis 2010 arbeitete er für ein Auktionshaus in Paris.

Von 2005 bis 2007 war er wissenschaftlicher Assistent an den Lehrstühlen für Römisches Recht und Privatrecht von Prof. Dr. Marie Theres Fögen und Prof. Dr. Wolfgang Ernst (beide Universität Zürich).


Akademischer Hintergrund und wissenschaftliche Tätigkeiten

Dr. Florian Schmidt-Gabain studierte an der Universität Zürich Rechtswissenschaften und schloss das Studium 2006 mit dem Lizenziat ab. Parallel zum Studium der Rechtswissenschaften absolvierte er die Veranstaltungen des Grundstudiums in Kunstgeschichte. Von 2006 bis 2009 war er Doktoratsstipendiat des Marie Curie-Programms mit je einjährigen Forschungsaufenthalten in London (LSE), Florenz (SUM) und Paris (EHESS). Er promovierte 2011 mit einer Dissertation zum Thema „Die Seelen der Gesetze – Eine Untersuchung über Zweckbestimmungen in den Gesetzen Frankreichs, Deutschlands und der Schweiz vom 18. Jahrhundert bis heute“.

Seit 2019 ist Florian Schmidt-Gabain Präsident des Zentrums für künstlerische Nachlässe (ZKN), dessen Mitgründer er ist.

Seit 2019 ist Florian Schmidt-Gabain Dozent des Moduls „Erbrecht“ im CAS Werk- und Nachlass-Management der Hochschule der Künste Bern.

Seit 2014 ist Florian Schmidt-Gabain Lehrbeauftragter der Universität Basel für das Fach „Kunstrecht“.

Seit 2011 ist Florian Schmidt-Gabain Dozent des Moduls „Art Law“ im Rahmen des Executive Master in Art Market Studies (EMAMS) an der Universität Zürich.

Seit 2006 hat Florian Schmidt-Gabain an der Universität Zürich verschiedene Lehrauftrage im Gebiet „Kunst und Recht“ gehalten.


Vorträge

  • Wenn sich der Fiskus für den Kunstsammler interessiert - Besprechung der wichtigsten Steuerarten beim Sammeln von Kunst, 6. Dezember 2019, Zürich, Zürcher Kantonal Bank (ZKB)
  • Das Zentrum für künstlerische Nachlässe. Eine neue Institution widmet sich Nachlässen der Bereiche Kunst, Musik und Literatur, Einführungsreferat an der Eröffnungskonferenz des Zentrums für künstlerische Nachlässe, 21. November 2019, Zürich
  • Ein juristischer Blick auf Fälschungen und Fälscher, 14. November 2019, Zürich, Steinfels Weinauktionen/Türler Schmuck und Uhren
  • Kunsthandel und Geldwäscherei: Eine zulässige Verknüpfung?, 6. November 2019, Zürich, Zürcher Kantonal Bank (ZKB)
  • Der Besuchervertrag – Die rechtliche Beziehung zwischen Besucher und Veranstalter, 29. Oktober 2019, Olten, SMPA (Swiss Music Promoters Association)
  • Die Durchsetzung von Urheber- und verwandten Schutzrechten gegen Online-Plattformen, 29. Oktober 2019, Zürich, Musiksymposium des SVMV (Schweizer Verband der Musikverlage)
  • Die Rechtsgeschäfte des Kunsthandels – Kleines juristisches 1x1 der im Handel mit der Kunst wichtigen Verträge (Kauf, Kommission, Auktionsvertrag, Pfandvertrag), 22. Oktober 2019, Zürich, Zürcher Kantonal Bank (ZKB)
  • Nachlassplanung für Sammler von Münzen und Kunst, 17. Oktober 2019, Zürich, Leu Numismatik
  • A Proposal for an Amicable Settlement for the Case of the Parthenon Marbles, 9. Oktober 2019, Londons, City, University of London/London School of Economics and Political Science (LSE)
  • Steuerrecht für (Kunst-)Sammler – Was es beim Sammeln und (gelegentlichen) Verkaufen von Kunst aus steuerlicher Sicht zu beachten gilt, 27. Juni 2019, Zürich, Galerie Livie Fine Art
  • Die neue Regulierung von Trustees im Finanzmarktinfrastrukturgesetz (FINIG), 16. Mai 2019, Zürich, Bank Vontobel, und 13. Juni 2019, Zürich, Rawlinson & Hunter
  • Urheberrecht für Architekten – Eine kurze Einführung in die urheberrechtlichen Aspekte des Bauens, 9. Mai 2019, ETH Zürich, Lehrstuhl für Kunst- und Architekturgeschichte (Prof. Dr. Philip Ursprung)
  • Vom Vererben und Erben von Kunst und anderer schöner Dinge – Wichtiges aus rechtlicher Sicht, 10. April 2019, St. Gallen, und 7. Mai 2019, Meilen
  • Secondary Ticketmarkt aus rechtlicher Sicht: Wie ist der Weiterverkauf von Tickets in der Schweiz rechtlich geregelt?, 22. November 2018, Zürich, Tamedia
  • Urheberrechte im Nachlass – Was es zu beachten gilt, wenn Künstler, Musiker und Schriftsteller ihr immaterielles Schaffen vererben, 13. November 2018, Zürich, Fachgruppe Erbrecht des Zürcher Anwaltsverbandes
  • Die rechtliche Relevanz von Provenienzen und Provenienzabklärungen, 24. September 2018, Bern, Tagung Verband Kunstmarkt Schweiz (VKMS)
  • Ängste, Zwänge und andere juristische Neurosen. Vom Umgang des Rechts mit der Kunst, 20. September 2018, Universität Zürich (Eröffnungsvortrag der Ringvorlesung "Kunst und Literatur vor Gericht")
  • Der Fall Curt Glaser – Überlegungen aus Sicht des Schweizer Rechts, 6. September 2018, Freie Universität Berlin, Tagung Völkische Wissenschaften im 19. und 20. Jahrhundert
  • Die Problematik der Rückwirkung bei Raubkunst und Entarteter Kunst, 15. Juni 2018, Universität Basel, Tagung Kunst und Recht
  • Vom Umgang mit Kunstwerken, die während der Zeit des Nationalsozialismus verkauft wurden, 31. Mai 2018, Zürich, Stiftung gegen Rassismus und Diskriminierung (GRA)
  • Was ist meine Kunstsammlung dem Fiskus wert? Zur Vermögensbesteuerung von Kunstwerken, 14. März 2018, Zürich, Koller Auktionen


Publikationen

  • Der Sampling-Entscheid des Europäischen Gerichtshofs: Wie gewonnen, so zerronnen, in: sic! 12/2019, S. 710 ff. ---> Ansehen
  • Eine Verhandlungslösung für die Parthenon Marbles, in: KUR Kunst und Recht, Journal für Kunstrecht, Urheberrecht und Kulturpolitik, Nr. 2/2019, S. 62 ff.
  • Koloniale Vergangenheit, gemeinsame Zukunft – der Umgang mit entwendetem Kulturgut, Gastkommentar, in: NZZ vom 12. März 2019 ---> Ansehen
  • My solution to the Parthenon marbles – let's split them in half, in: The Guardian, Freitag, 15. Februar 2019 ---> Ansehen
  • Die Rückwirkungsbestimmung des Art. 33 KGTG – Insbesondere deren Anwendung auf Fälle des Art. 934 Abs. 1bis ZGB, in: Peter Mosimann/Beat Schönenberger, Referate zur gleichnamigen Veranstaltung der Juristischen Fakultät der Universität Basel vom 15. Juni 2018, Bern 2018, S. 124 ff.
  • Noch einmal zur Passivlegitimation bei Urheberrechtsverletzungen – eine kurze Entgegnung auf den Beitrag von Rigamonti/Wullschleger in sic! 2/2018, in: sic! 5/2018, S. 302 ff. ---> Ansehen
  • Vertretungsverhältnisse und Identitätsbekanntgabepflichten anlässlich von Versteigerungen, in: Schweizerische Juristen-Zeitung (SJZ), Jg. 2018 (114), S. 129 ff.
  • Die Schweiz braucht keinen irrlichternden Lichtbildschutz, Gastkommentar, in: NZZ vom 1. Februar 2018 ---> Ansehen
  • Sachlichkeit für den Fall Curt Glaser, Im Streit um die Restitution von 120 Werken des Kunstmuseums Basel ist eine rationalere Diskussion angezeigt, in: Basler Zeitung vom 18. Januar 2018 ---> Ansehen
  • Was geschieht mit Kunst, deren Herkunft sich nicht klären lässt?, in: NZZ vom 4. November 2017 ---> Ansehen
  • Die Behandlung von Kunstwerken im schweizerischen Vermögenssteuerrecht, in: ASA Archiv für Schweizerisches Abgaberecht, Heft 3, Jg. 86 (2017–2018), S. 81–112 ---> Ansehen
  • Die Passivlegitimation bei Unterlassungs- und Beseitigungsansprüchen nach Art. 62 Abs. 1 lit. a und b URG – insbesondere bei Urheberrechtsverletzungen im Internet, in: sic! 9/2017, S. 451-46 ---> Ansehen
  • Beratung zur Kunstberatung, in: NZZ vom 12. Juni 2017 [Beilage zur Art Basel]. ---> Ansehen
  • Kein umfassendes Recht des Urhebers auf Anonymität, in: KUR – Kunst und Recht Nr. 5, 2016, S. 130 ff.
  • Kunst und Urheberrecht - Wir sind Tarzan im Copyright-Dschungel [Interview geführt von Julia Voss], in: FAZ vom 30. Juli 2016 ---> Ansehen
  • Im Fadenkreuz der Regulierer [Artikel], in: NZZ vom 17. Mai 2016 ---> Ansehen
  • Museen in Gefahr, Gastkommentar, in: NZZ vom 4. März 2016 ---> Ansehen
  • Kommentierung zu Art. 69 BV [Kultur], in: Bernhard Waldmann/Eva Maria Belser/Astrid Epiney, Bundesverfassung [Basler Kommentar], Basel 2015.
  • Social Media und Inhalte (Buchkapitel), in: Oliver Staffelbach/Claudia Keller (Hg.), Social Media und Recht für Unternehmen, Zürich 2015, S. 43-101.
  • Die Stiftung: Typische Gestaltungen in der Schweiz, in: Handelskammer Deutschland-Schweiz (Hg.), Erbschaftsratgeber Deutschland-Schweiz, Zürich 2014, 204-212.
  • Die Seelen der Gesetze – Eine Untersuchung über Zweckbestimmungen in den Gesetzen Frankreichs, Deutschlands und der Schweiz vom 18. Jahrhundert bis heute, Basel/Baden-Baden 2014.
  • Kulturgütertransfer (Buchkapitel), in: Andrea F.G. Raschèr/Mischa Senn, Kulturrecht – Kulturmarkt, Lehr- und Praxishandbuch, Zürich 2012, 47-56. (Zusammen mit Andrea F.G. Raschèr.)
  • Bildende Kunst (Buchkapitel), in: Andrea F.G. Raschèr/Mischa Senn, Kulturrecht – Kulturmarkt, Lehr- und Praxishandbuch, Zürich 2012, 131-136.
  • Kaufvertrag (Buchkapitel), in: Andrea F.G. Raschèr/Mischa Senn, Kulturrecht – Kulturmarkt, Lehr- und Praxishandbuch, Zürich 2012, 224-228.
  • Kommission (Buchkapitel), in: Andrea F.G. Raschèr/Mischa Senn, Kulturrecht – Kulturmarkt, Lehr- und Praxishandbuch, Zürich 2012, 228-232.
  • Verträge bei Auktionen (Buchkapitel), in: Andrea F.G. Raschèr/Mischa Senn, Kulturrecht – Kulturmarkt, Lehr- und Praxishandbuch, Zürich 2012, 232-236. (Zusammen mit Dirk Boll.)
  • Galerie-Verträge (Buchkapitel), in: Andrea F.G. Raschèr/Mischa Senn, Kulturrecht – Kulturmarkt, Lehr- und Praxishandbuch, Zürich 2012, 237-243. (Zusammen mit Dirk Boll.)
  • Kunstsachverständigen-Vertrag (Buchkapitel), in: Andrea F.G. Raschèr/Mischa Senn, Kulturrecht – Kulturmarkt, Lehr- und Praxishandbuch, Zürich 2012, 243-246.
  • Kunstversicherungsverträge (Buchkapitel), in: Andrea F.G. Raschèr/Mischa Senn, Kulturrecht – Kulturmarkt, Lehr- und Praxishandbuch, Zürich 2012, 246-252.
  • Künstler und Galerie: Eine rechtliche Beurteilung ihrer Zusammenarbeit, in: Aktuelle Juristische Praxis (AJP) 2009, 5, 609 - 629.
  • Verkaufen verboten! Bemerkungen zu den zivilrechtlichen Folgen des Art. 16 Abs. 1 KGTG, in: Aktuelle Juristische Praxis (AJP) 2007, 5, 575 - 584.
  • Besserer Schutz für den internationalen Leihverkehr der Museen? Die Rückgabegarantie im Kulturgütertransfergesetz, in: Aktuelle Juristische Praxis (AJP) 2005, 6, 686 - 694. (Zusammen mit Andrea F.G. Raschèr.)