Login   Disclaimer   Home  
FIRM PROFILE
MAIN FIELDS OF ACTIVITIES
TEAM
CONTACT
 
 
Dr. Florian Schmidt-Gabain
Nationality: Swiss
Languages: German, English, French, Italian
e-mail: contact

Overview

Dr. Florian Schmidt-Gabain is a specialist for the law of the creative and entertainment sector as well as for private client matters (especially for art collectors). He assists his clients on preparing and executing transactions and defends them in court. In the creative an entertainment sector, he predominantly works in art law and contract law as well as in copyright law and company law. In the private client area, his fields of expertise especially cover estate planning (including marriage law), personal rights and tax aspects of art (wealth tax, income tax, VAT). In 2019, he co-founded the Centre for Artistic Estates (Zentrum für künstlerische Nachlässe, ZKN) whose president he is. He teaches art law and inheritance law at several Swiss universities. He regularly publishes in newspapers and journals and speaks about questions of his areas of expertise.

Industries and Fields of Law

Industries: private clients, collectors, art trade, galleries, auction houses, museums, artists, music, film, entertainment, publishers, architecture, design, foundations, associations, trustees, adverstising/communication/PR, media, press, start ups.

Fields of law: art law, contract law, copyright law, trademark law, design law, tax law (for aspects regarding art and IP rights), property law (especially restitution law), protection of personality, foundation law, law of associations, trust law (incl. regulatory law), company law, anti money laundering law, customs law.


Professional Activities

Dr. Florian Schmidt-Gabain joined Nobel & Hug in 2010. In 2012, he was admitted to the Bar for the Canton of Zurich.

Sinca 2020 he has been an arbitrator at the Court of Arbitration for Art (CAfA), The Hague

From 2009 until 2010, he was employed by an Auction house in Paris.

From 2005 until 2007, he was a legal assistant at the University of Zurich’s Chairs for Roman law and private law under Dr. Marie Theres Fögen und Prof. Dr. Wolfgang Ernst.


Academic Background

Dr. Florian Schmidt-Gabain studied law at the University of Zurich from where he graduated in 2006. Parallel to his legal studies, he also studied art history for a period of two years. Between 2006 and 2009 Florian Schmidt-Gabian procured his PhD with the support of a stipend from the European Union (Marie Curie Program). His research was conducted over a three year period at different universities: one year at the London School of Economics and Political Sciences, one year at the Istituto Italiano di Scienze Umane (Florence) and a final year at the Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales (Paris). In 2011, Florian Schmidt-Gabian received his PhD with a dissertation entitled: “Die Seelen der Gesetze – Eine Geschichte der Zweckbestimmungen in den Gesetzen Frankreichs, Deutschlands und der Schweiz vom 18. Jahrhundert bis heute” (“The Souls of the Laws - A History of Preambles of the Laws of France, Germany and Switzerland from the 18th Century to the Present”).

Since 2019, Florian Schmidt-Gabain has been president of the Centre for Artistic Estates (Zentrum für künstlerische Nachlässe [ZKN]) whose co-founder he is.

Since 2019, Florian Schmidt-Gabain has been a lecturer of the module “Inheritance Law” in the framework of the CAS "Werk- und Nachlass-Management" of the Univeristy of the Arts Bern.

Since 2014, Florian Schmidt-Gabain has been a lecturer at the University of Basel for a course entitled “Art Law”.

Since 2011, Florian Schmidt-Gabain has also been a lecturer for the “Art Law” module in the framework of the Executive Master in Art Market Studies (EMAMS) at the University of Zurich.

Since 2006, Florian Schmidt-Gabain has been a lecturer at the University of Zurich on “Art and the Law”.



Talks

  • Wenn sich der Fiskus für den Kunstsammler interessiert - Besprechung der wichtigsten Steuerarten beim Sammeln von Kunst, 6. Dezember 2019, Zürich, Zürcher Kantonal Bank (ZKB)
  • Das Zentrum für künstlerische Nachlässe. Eine neue Institution widmet sich Nachlässen der Bereiche Kunst, Musik und Literatur, Einführungsreferat an der Eröffnungskonferenz des Zentrums für künstlerische Nachlässe, 21. November 2019, Zürich
  • Ein juristischer Blick auf Fälschungen und Fälscher, 14. November 2019, Zürich, Steinfels Weinauktionen/Türler Schmuck und Uhren
  • Kunsthandel und Geldwäscherei: Eine zulässige Verknüpfung?, 6. November 2019, Zürich, Zürcher Kantonal Bank (ZKB)
  • Der Besuchervertrag – Die rechtliche Beziehung zwischen Besucher und Veranstalter, 29. Oktober 2019, Olten, SMPA (Swiss Music Promoters Association)
  • Die Durchsetzung von Urheber- und verwandten Schutzrechten gegen Online-Plattformen, 29. Oktober 2019, Zürich, Musiksymposium des SVMV (Schweizer Verband der Musikverlage)
  • Die Rechtsgeschäfte des Kunsthandels – Kleines juristisches 1x1 der im Handel mit der Kunst wichtigen Verträge (Kauf, Kommission, Auktionsvertrag, Pfandvertrag), 22. Oktober 2019, Zürich, Zürcher Kantonal Bank (ZKB)
  • Nachlassplanung für Sammler von Münzen und Kunst, 17. Oktober 2019, Zürich, Leu Numismatik
  • A Proposal for an Amicable Settlement for the Case of the Parthenon Marbles, 9. Oktober 2019, Londons, City, University of London/London School of Economics and Political Science (LSE)
  • Steuerrecht für (Kunst-)Sammler – Was es beim Sammeln und (gelegentlichen) Verkaufen von Kunst aus steuerlicher Sicht zu beachten gilt, 27. Juni 2019, Zürich, Galerie Livie Fine Art
  • Die neue Regulierung von Trustees im Finanzmarktinfrastrukturgesetz (FINIG), 16. Mai 2019, Zürich, Bank Vontobel, und 13. Juni 2019, Zürich, Rawlinson & Hunter
  • Urheberrecht für Architekten – Eine kurze Einführung in die urheberrechtlichen Aspekte des Bauens, 9. Mai 2019, ETH Zürich, Lehrstuhl für Kunst- und Architekturgeschichte (Prof. Dr. Philip Ursprung)
  • Vom Vererben und Erben von Kunst und anderer schöner Dinge – Wichtiges aus rechtlicher Sicht, 10. April 2019, St. Gallen, und 7. Mai 2019, Meilen
  • Secondary Ticketmarkt aus rechtlicher Sicht: Wie ist der Weiterverkauf von Tickets in der Schweiz rechtlich geregelt?, 22. November 2018, Zürich, Tamedia
  • Urheberrechte im Nachlass – Was es zu beachten gilt, wenn Künstler, Musiker und Schriftsteller ihr immaterielles Schaffen vererben, 13. November 2018, Zürich, Fachgruppe Erbrecht des Zürcher Anwaltsverbandes
  • Die rechtliche Relevanz von Provenienzen und Provenienzabklärungen, 24. September 2018, Bern, Tagung Verband Kunstmarkt Schweiz (VKMS)
  • Ängste, Zwänge und andere juristische Neurosen. Vom Umgang des Rechts mit der Kunst, 20. September 2018, Universität Zürich (Eröffnungsvortrag der Ringvorlesung "Kunst und Literatur vor Gericht")
  • Der Fall Curt Glaser – Überlegungen aus Sicht des Schweizer Rechts, 6. September 2018, Freie Universität Berlin, Tagung Völkische Wissenschaften im 19. und 20. Jahrhundert
  • Die Problematik der Rückwirkung bei Raubkunst und Entarteter Kunst, 15. Juni 2018, Universität Basel, Tagung Kunst und Recht
  • Vom Umgang mit Kunstwerken, die während der Zeit des Nationalsozialismus verkauft wurden, 31. Mai 2018, Zürich, Stiftung gegen Rassismus und Diskriminierung (GRA)
  • Was ist meine Kunstsammlung dem Fiskus wert? Zur Vermögensbesteuerung von Kunstwerken, 14. März 2018, Zürich, Koller Auktionen


Publications

  • Der Sampling-Entscheid des Europäischen Gerichtshofs: Wie gewonnen, so zerronnen, in: sic! 12/2019, S. 710 ff. ---> view
  • Eine Verhandlungslösung für die Parthenon Marbles, in: KUR Kunst und Recht, Journal für Kunstrecht, Urheberrecht und Kulturpolitik, Nr. 2/2019, S. 62 ff.
  • Koloniale Vergangenheit, gemeinsame Zukunft – der Umgang mit entwendetem Kulturgut, Gastkommentar, in: NZZ vom 12. März 2019 ---> view
  • My solution to the Parthenon marbles – let's split them in half, in: The Guardian, Friday, 15 February, 2019 ---> view
  • Die Rückwirkungsbestimmung des Art. 33 KGTG – Insbesondere deren Anwendung auf Fälle des Art. 934 Abs. 1bis ZGB, in: Peter Mosimann/Beat Schönenberger, Referate zur gleichnamigen Veranstaltung der Juristischen Fakultät der Universität Basel vom 15. Juni 2018, Bern 2018, S. 124 ff.
  • Noch einmal zur Passivlegitimation bei Urheberrechtsverletzungen – eine kurze Entgegnung auf den Beitrag von Rigamonti/Wullschleger in sic! 2/2018, in: sic! 5/2018, S. 302 ff. ---> view
  • Vertretungsverhältnisse und Identitätsbekanntgabepflichten anlässlich von Versteigerungen, in: Schweizerische Juristen-Zeitung (SJZ), Jg. 2018 (114), S. 129 ff.
  • Die Schweiz braucht keinen irrlichternden Lichtbildschutz, Gastkommentar, in: NZZ vom 1. Februar 2018 ---> view
  • Sachlichkeit für den Fall Curt Glaser, Im Streit um die Restitution von 120 Werken des Kunstmuseums Basel ist eine rationalere Diskussion angezeigt, in: Basler Zeitung vom 18. Januar 2018 ---> view
  • Was geschieht mit Kunst, deren Herkunft sich nicht klären lässt?, in: NZZ vom 4. November 2017 ---> view
  • Die Behandlung von Kunstwerken im schweizerischen Vermögenssteuerrecht, in: ASA Archiv für Schweizerisches Abgaberecht, Heft 3, Jg. 86 (2017–2018), S. 81–112 ---> view
  • Die Passivlegitimation bei Unterlassungs- und Beseitigungsansprüchen nach Art. 62 Abs. 1 lit. a und b URG – insbesondere bei Urheberrechtsverletzungen im Internet, in: sic! 9/2017, S. 451-46 ---> view
  • Beratung zur Kunstberatung, in: NZZ vom 12. Juni 2017 [Beilage zur Art Basel]. ---> view
  • Kein umfassendes Recht des Urhebers auf Anonymität, in: KUR – Kunst und Recht Nr. 5, 2016, S. 130 ff.
  • Kunst und Urheberrecht - Wir sind Tarzan im Copyright-Dschungel [Interview geführt von Julia Voss], in: FAZ vom 30. Juli 2016 ---> view
  • Im Fadenkreuz der Regulierer [Artikel], in: NZZ vom 17. Mai 2016 ---> view
  • Museen in Gefahr, Gastkommentar, in: NZZ vom 4. März 2016 ---> view
  • Kommentierung zu Art. 69 BV [Kultur], in: Bernhard Waldmann/Eva Maria Belser/Astrid Epiney, Bundesverfassung [Basler Kommentar], Basel 2015.
  • Social Media und Inhalte (Buchkapitel), in: Oliver Staffelbach/Claudia Keller (Hg.), Social Media und Recht für Unternehmen, Zürich 2015, S. 43-101.
  • Die Stiftung: Typische Gestaltungen in der Schweiz, in: Handelskammer Deutschland-Schweiz (Hg.), Erbschaftsratgeber Deutschland-Schweiz, Zürich 2014, 204-212.
  • Die Seelen der Gesetze – Eine Untersuchung über Zweckbestimmungen in den Gesetzen Frankreichs, Deutschlands und der Schweiz vom 18. Jahrhundert bis heute, Basel/Baden-Baden 2014.
  • Kulturgütertransfer (Buchkapitel), in: Andrea F.G. Raschèr/Mischa Senn, Kulturrecht – Kulturmarkt, Lehr- und Praxishandbuch, Zürich 2012, 47-56. (Zusammen mit Andrea F.G. Raschèr.)
  • Bildende Kunst (Buchkapitel), in: Andrea F.G. Raschèr/Mischa Senn, Kulturrecht – Kulturmarkt, Lehr- und Praxishandbuch, Zürich 2012, 131-136.
  • Kaufvertrag (Buchkapitel), in: Andrea F.G. Raschèr/Mischa Senn, Kulturrecht – Kulturmarkt, Lehr- und Praxishandbuch, Zürich 2012, 224-228.
  • Kommission (Buchkapitel), in: Andrea F.G. Raschèr/Mischa Senn, Kulturrecht – Kulturmarkt, Lehr- und Praxishandbuch, Zürich 2012, 228-232.
  • Verträge bei Auktionen (Buchkapitel), in: Andrea F.G. Raschèr/Mischa Senn, Kulturrecht – Kulturmarkt, Lehr- und Praxishandbuch, Zürich 2012, 232-236. (Zusammen mit Dirk Boll.)
  • Galerie-Verträge (Buchkapitel), in: Andrea F.G. Raschèr/Mischa Senn, Kulturrecht – Kulturmarkt, Lehr- und Praxishandbuch, Zürich 2012, 237-243. (Zusammen mit Dirk Boll.)
  • Kunstsachverständigen-Vertrag (Buchkapitel), in: Andrea F.G. Raschèr/Mischa Senn, Kulturrecht – Kulturmarkt, Lehr- und Praxishandbuch, Zürich 2012, 243-246.
  • Kunstversicherungsverträge (Buchkapitel), in: Andrea F.G. Raschèr/Mischa Senn, Kulturrecht – Kulturmarkt, Lehr- und Praxishandbuch, Zürich 2012, 246-252.
  • Künstler und Galerie: Eine rechtliche Beurteilung ihrer Zusammenarbeit, in: Aktuelle Juristische Praxis (AJP) 2009, 5, 609 - 629.
  • Verkaufen verboten! Bemerkungen zu den zivilrechtlichen Folgen des Art. 16 Abs. 1 KGTG, in: Aktuelle Juristische Praxis (AJP) 2007, 5, 575 - 584.
  • Besserer Schutz für den internationalen Leihverkehr der Museen? Die Rückgabegarantie im Kulturgütertransfergesetz, in: Aktuelle Juristische Praxis (AJP) 2005, 6, 686 - 694. (Zusammen mit Andrea F.G. Raschèr.)